Ich sehe noch keine Erfolge!

Es gibt auf unserer Welt viele sportbegeisterte Menschen die Tag für Tag in die Fitnesstudios rennen, um dort Muskeln auf- und Fett abzubauen. Einige davon tun dies auf eigene Faust, andere hingegen gehen zu den jeweiligen Trainern und lassen sich fachkundig über Übungszusammenstellung und -ausführung beraten.  Natürlich gibt es hier nicht nur Experten und so manch ein böses Wort wurde schon über den dilettanten Übungsleiter verloren. Und das völlig zurecht. Aber in diesem Blog drehen wir den Spieß mal um!  Hier berichten wir Trainer von unseren Erlebnissen mit den, sagen wir mal, 'Unverbesserlichen' des Fitness-Welt. Die Geschichten sind alle wahr, ungeschönt, brutal ehrlich und fast unparteiisch. Lest Euch lustiges, unfassbares, ernüchterndes, schockierendes und verrücktes Material aus der Sicht eines Trainers an. Hier, in der TRAINERMECKERBOX!

Das folgende Phänomen ist leider kein Einzelfall und kommt in aller Regelmäßigkeit und in nahezu allen Studios vor. Der Trainierende kommt zu dem Trainer, stellt sich seitlich zu dessen Tresen hin und legt lässig den Ellbogen ab. Es folgt ein Stirnrunzeln und eine halbwegs ernste Miene in Kombination mit leichtem Kopfnicker in Richtung des Trainers. "Hey Du, hömma, ich hab da ma n Problem!" An der Stelle denkt sich der Trainer meistens schon: "Ja, und wahrscheinlich nicht nur eins." Er bleibt aber höflich und hört sich als guter Dienstleister ruhig an, was der Knispel zu sagen hat und nach einigem Hin und Her stellt er fest, dass es dem Trainierenden missfällt, das er noch keine Erfolge, von dem ach so harten Training, verbuchen kann. 

Ein kurzer Blick auf den Trainingsplan zeigt: Unser Knispel hat sein Sportprogramm vor 4 Wochen begonnen. Vier Wochen! Der Körper braucht zum Adaptieren seine Zeit. Von Heute auf Morgen geht das leider nicht. Geduld, Wille und Kontinuität sind hier gefragt. Letzteres ist auch Stichwort bei unserem Knispel. Nicht nur, dass er erst seit vier Wochen trainiert, nein, auch seine Trainingshäufigkeit lässt keinen Zweifel an seinem Ehrgeiz. Man muss nicht 6 mal die Woche zum Sport. Es kann sogar schon 1-2 mal genügen. Aber dann bitte mit realistischen Vorstellung des Fortschritts. 

Wir halten fest: In 4 Wochen, insgesamt 8 mal trainiert (Davon in der ersten Woche 3). 

Jetzt ist uns der Knispel ja schon vorher negativ aufgefallen und wir haben uns sein Training mal genauer angeschaut. Dabei mussten wir feststellen, dass er es mit der Qualität seines Trainings nicht so ernst nahm. Wenn wir sagen, "Mache 10 Wiederholungen", dann hat das schon einen trainingswissenschaftlichen Sinn und einfach bei 10 aufzuhören, obwohl er locker bis 20 hätte weitermachen können, bringt dann nicht den entsprechenden Reiz. Dann scheint ein höheres Gewicht sinnvoll. Ohne Reiz, keine Veränderung. Mal ehrlich, wir Trainer wollen Euch mit den Wiederholungszahlen oder Gewichten nicht ärgern (okay, manchmal schon), sondern versuchen ein adäquates Training abzustimmen, das mit den jeweiligen Zielen vereinbar ist. 

Unter Qualität fällt auch die richtige Ausführung und die richtige Technik der Übungen. Hier kann man z.T. nur die Hände über den Kopf schlagen. Aber man muss auch gegebenenfalls eingreifen, damit sich die Knispels nicht umbringen. Oft wollen sie dies aber nicht wahrhaben. "Hab ich immer so gemacht!" oder "Der im Internet macht das aber auch so!", sind dann Antworten, die man zuhören bekommt. Zum Thema Übungsausführung stellen wir Euch aber noch gesondert eine eigene Rubrik mit vielen Bonbons. 

Zusammengefasst leidet das Training des Knispels unter der angemessenen Qualität (Technik und Ausführung), der Quantität (kurzer Trainingszeitraum mit unregelmäßigen Einheiten), falscher Übungsauswahl (Brust und Bizeps sind halt wichtig, deshalb : Nur Brust und Bizeps!) und mangelnder innerer Einstellung (Ungeduld, fehlende Disziplin, kein Ehrgeiz)! Die Ernährung und den restlichen Alltag haben wir noch gar nicht untersucht. Normalerweise sagt jeder, dass einem doch der Menschenverstand gebietet, dass ein Fortschritt im Training so nicht funktionieren kann. Ja, ... aber die Realität in den Gyms zeigt: Normaler Menschenverstand ist leider nicht immer gegenwärtig.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0